„Fit von klein auf“ in der Kita Don Bosco

15. Februar 2019

Schwenninger Krankenkasse bringt Bewegung in den Kindergarten

Gersfeld (Rhön) – Gesundheit spielt im katholischen Kindergarten Don Bosco seit dem letzten Jahr eine besonders große Rolle. Gemeinsam mit der Schwenninger Krankenkasse setzt die Einrichtung das Projekt „Fit von klein auf“ um. Dabei beschäftigten sich die rund 40 Kinder verstärkt mit gesunder Ernährung und Bewegung, die Spaß macht. Nun steht der letzte Baustein Entspannung auf dem Programm.


„Die Grundlagen für ein gesundes Leben werden sehr früh gelegt. Leider verbringen Kinder heutzutage zu viel Zeit sitzend vor einem Bildschirm und das bereits schon im Kindergarten-Alter. Regelmäßige Impulse werden daher immer wichtiger, damit sich Kinder in unserer digitalen Welt einen gesunden Lebensstil aneignen“, betont Cornelia Hintz, die „Fit von klein auf“ von Seiten der Schwenninger Krankenkasse betreut.


Wie wird Brot gebacken? Und wie entsteht eigentlich Butter? Mit diesen und anderen Fragen haben sich die Kinder bereits beschäftigt und natürlich auch selbst probiert. In den vier Bewegungs-Workshops lernten die Kinder anschließend ein ganzheitliches Training kennen, bei dem Spiel und Spaß nicht zu kurz kamen: Spaziergänge im Freien, Miniolympiade oder Tanzeinlagen standen hier auf dem Programm.


Im letzten Baustein des Projekts erfahren die Kinder die Balance zwischen Aktivität und Ruhe. Kleine Entspannungseinheiten wechseln sich mit Bewegungsspielen ab und so lernen die Kinder, bewusst zur Ruhe zu kommen. 


Das Projekt beinhaltet außerdem eine Fortbildung für Erzieher und Eltern. So soll erreicht werden, dass Kindergarten und Elternhaus auch nach dem Projektende am Ball bleiben und einen bewegten Alltag gestalten. Denn: „Um gesund aufzuwachsen, sollten sich Kinder täglich mindestens eine Stunde aktiv bewegen, gesunde Mahlzeiten zu sich nehmen und wissen, wie sie zwischendurch auch mal abschalten und entspannen können“, resümiert Hintz.


Weitere Projekte initiiert und unterstützt die Schwenninger Krankenkasse zusammen mit ihrer Präventions-Stiftung „Die Gesundarbeiter – Zukunftsverantwortung Gesundheit“. So etwa das Projekt „Gesundheitsscout“,  welches Schülern die Grundlagen des betrieblichen Gesundheitsmanagements näher bringt.


Weitere Informationen: 


http://www.fitvonkleinauf.de/

 

Hintergrundinformation:

„Fit von klein auf“ ist ein Präventionsangebot nach dem sogenannten Setting-Ansatz. Derartige gesundheitsfördernde Maßnahmen sollen Menschen direkt in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld ansprechen und erreichen – zum Beispiel in Kitas, Schulen oder Betrieben. Die gesetzlichen Krankenkassen können gemäß § 20 und § 20a SGB V Leistungen in der Primärprävention und der betrieblichen Gesundheitsförderung erbringen. Sie dürfen jedoch ausschließlich Maßnahmen durchführen und fördern, die den im „Leitfaden Prävention“ des GKV-Spitzenverbandes festgelegten Handlungsfeldern und Kriterien entsprechen. Im Juni 2015 verabschiedete der Deutsche Bundestag das Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG). Dieses sieht unter anderem vor, dass die Kranken- und Pflegekassen 570 Millionen Euro jährlich in entsprechende Maßnahmen investieren.



Im Baustein "Entspannung" des Projektes "Fit von klein auf" erfahren die Kinder die Balance zwischen Aktivität und Ruhe. Kleine Entspannungseinheiten wechseln sich mit Bewegungsspielen ab und so lernen die Kinder, bewusst zur Ruhe zu kommen.

Bilder zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "Ralph Leupolt" zum Abdruck frei.



Artikel drucken
 
nach oben