Durch Berührungen Ruhe finden

25. Oktober 2019

Projekt der Schwenninger Krankenkasse fördert die Entspannung im Kindergarten

Nürnberg – Gesundheitsförderung beginnt bereits bei den Kleinsten, darum führt das Kinderhaus Rückenwind e. V. zusammen mit der Schwenninger Krankenkasse seit November 2018 das Projekt „Fit von klein auf“ durch, das die Gesundheit der Kindergartenkinder fördert. Mit Mitmach-Modulen zu den Themen Bewegung, Achtsamkeit, Entspannung und Lebenskompetenzen sollen bei den Kindern Grundlagen für ein gesundes Leben gelegt werden.

 

Durch unterschiedliche Übungen lernen die Kinder sich dabei besser kennen und können Umwelteinflüsse besser einordnen. Mit einer Eltern-Kind-Massage ging nun der letzte Teil des Bausteins „Entspannung“ zu Ende.

 

Übertragung in den Alltag der Kinder

„Viele der Bausteine sind in die Kindergarten-Tage integriert, doch auch die Übertragung in den Alltag Zuhause spielt eine wichtige Rolle. Daher ist es wichtig, die Eltern aktiv in das Projekt einzubeziehen“, sagt Edith Weißkopf vom Team Gesundheitsförderung der Schwenninger Krankenkasse. Die Eltern-Kind-Massage soll die besondere Bindung zwischen Kindern und Eltern betonen und einen Rahmen schaffen, in dem das Kind sich behütet und geborgen fühlt.

 

Muskelentspannung durch Berührung

Unter Anweisung von Diplom-Psychologin Diana Stark begaben sich die Kinder zusammen mit ihren Eltern auf eine spannende gedankliche Reise. Denn während der Massage wurden Geschichten erzählt, die jeweils zu den Bewegungen passten, die die Eltern mit Massagebällen oder den Händen auf ihre Kindern übertrugen. So wurde zum Beispiel ein spielendes Fohlen gestriegelt oder einem Igelkind geholfen, das so viele Tannenzapfen wie möglich auf seinem Rücken transportieren wollte.

 

„In der heutigen Zeit verbringen Kinder viel Zeit vor dem Computer oder am Handy. Auch wenn Eltern versuchen, diese Zeit mit pädagogisch wertvollen Inhalten zu füllen, sprechen sie damit nur spezielle Bereiche der kindlichen Entwicklung an. Kurse wie die Eltern-Kind-Massage fördern hingegen ganzheitlich die Eltern-Kind-Bindung, wirken entspannend, stärkend und selbstwertstabilisierend“, sagt Stark, die den Kurs beaufsichtigte und den Eltern anleitend zur Seite stand.

 

Mit der „Eltern-Kind-Massage“ ging nun der Entspannungsbaustein des Projekts „Fit von klein auf“ im Kinderhaus Rückenwind zu Ende. Aufgrund der positiven Resonanz sind sich alle beteiligten Gruppen einig, als nächstes Kurse zum rund um das Thema „Ernährung“ durchzuführen. Das passt gut ins Konzept, denn die Schwenninger Krankenkassen initiiert und unterstützt zusammen mit ihrer Präventions-Stiftung „Die Gesundarbeiter – Zukunftsverantwortung Gesundheit“ weitere Projekte, die die Kleinsten fit für den Alltag machen.



Nähe genießen: Einen erholsamen und entspannten Tag hatten die Mütter und ihr Nachwuchs während der Eltern-Kind-Massage.

Bild zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "Die Schwenninger" zum Abdruck frei.


Artikel drucken
 
nach oben