ACHTUNG GRENZE!®: Kinder vor Übergriffen schützen

10. April 2018

Kinderschutzbund Nürnberg bietet Kurse zur Gewaltprävention an Schulen

Nürnberg/Ansbach – Auch in Deutschland werden Kinder noch viel zu oft Opfer von Gewalt. Bei einer repräsentativen Umfrage der Universität Ulm gab knapp ein Drittel der Befragten an, als Kind Opfer von körperlicher oder emotionaler Gewalt gewesen zu sein. Fast jeder Siebte hat in seiner Kindheit sexuelle Übergriffe erfahren. Um das zu ändern, hat der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Nürnberg e.V. bereits vor zehn Jahren das Angebot „ACHTUNG GRENZE!®“ ins Leben gerufen. Dadurch soll unterschiedlichsten Formen von Grenzverletzungen und Gewalt, die Kinder und Jugendliche im Alltag erfahren, vorgebeugt werden.

 

In den Workshops informieren speziell ausgebildete Referenten die Schüler auf altersgerechte Art, welche verschiedenen Formen von Gewalt es gibt. Außerdem wird den Heranwachsenden vermittelt, wie sie in bestimmten Situationen reagieren und Grenzen setzen können. Kinder und Jugendliche der Klassen drei bis sieben erfahren ebenso, was sexuelle Übergriffe sind und wo sie Hilfe bekommen. Die Kosten für die Ausbildung der Kursleiter übernimmt die Schwenninger Krankenkasse in Nürnberg, Ansbach und Umgebung.

 

Eltern, Lehrer und andere Pädagogen spielen ebenfalls eine wesentliche Rolle, wenn es darum geht, Gewalt an Kindern und Jugendlichen zu verhindern. Auch sie werden daher einbezogen: Bei einem Informationsabend für Eltern werden  sexuelle Gewalt an Kindern thematisiert und Tipps für eine präventive Erziehung vermittelt. Lehrkräfte, Sozialpädagogen und andere Fachkräfte erhalten Schulungen zu den Themen „Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen“ und „Sexuelle Übergriffe unter Kindern und Jugendlichen“.

 

Silvia Knipp-Rentrop vom Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Nürnberg, dem Träger des Angebotes, betont: „Im Laufe ihres Lebens lernen Kinder, wie man sich im Straßenverkehr verhält, um sich vor Unfällen zu schützen. Sie üben schwimmen, damit sie nicht ertrinken. Zu einem gesunden, sicheren und glücklichen Leben gehört aber genauso zu lernen, wie man sich vor Gewalt schützen kann und wo man Hilfe bekommt, wenn doch mal etwas passiert. Das möchten wir mit „ACHTUNG GRENZE!®“ erreichen. Gleichzeitig möchten wir durch die Kurse auch das Selbstbewusstsein der Schüler stärken. Denn das ist der beste Schutz vor körperlicher und emotionaler Gewalt.“





Artikel drucken
 
nach oben